Brandschutz im Betonbau

Anforderungen an den baulichen Brandschutz von Gebäuden enthalten die Bauordnungen der Bundesländer in Abhängigkeit von verschiedenen Randbedingungen wie u. a.:

  • Gebäudeart,
  • Anzahl der Wohneinheiten,
  • Anzahl der Geschosse,
  • Gebäudehöhe,
  • Außenabmessungen.

In Einzelfällen erfolgt die Festlegung durch die Bauaufsicht in Zusammenarbeit mit den Brandschutzdienststellen und/oder einem Brandschutzgutachter. Der Planer sollte sich daher frühzeitig – also noch im Stadium des Vorentwurfs – mit den zuständigen Stellen in Verbindung setzen.

Im Brandschutz unterscheidet man bauliche und betriebliche Maßnahmen. Betriebliche Brandschutzmaßnahmen sind u. a.:

  • Automatische Brandmelde- und Feuerlöschanlagen,
  • Werkfeuerwehr,
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen.

Bauliche Brandschutzmaßnahmen sind u. a.:

  • Aufteilung des Gebäudes in Brandabschnitte bzw. Brandbekämpfungsabschnitte,
  • Verwendung nichtbrennbarer Baustoffe,
  • Verwendung von Bauteilen mit hoher Feuerwiderstandsdauer.

Die erforderlichen Feuerwiderstandsdauern ergeben sich aus den bauaufsichtlichen Anforderungen, die sich vornehmlich an dem Gesichtspunkt des Personenschutzes orientieren. Für den Bauherrn oder Betreiber eines Gebäudes kann jedoch auch der Sachschutz eine erhebliche Bedeutung haben, so dass auch ohne bauaufsichtliche Anforderungen hohe Feuerwiderstandsklassen wirtschaftlich sinnvoll sind.


Betonbauteile können für alle Feuerwiderstandsklassen bemessen werden. Die entsprechenden Berechnungs- und Dimensionierungsangaben enthalten DIN EN 1992-1-2 und 4102-4. Eine Übersicht bietet das FDB-Typenprogramm. Die Bemessung nach DIN EN 1992-1-1 führt in der Regel zu Feuerwiderstandsklassen R 30 / F 30 bis R 90 / F 90, so dass zusätzliche Maßnahmen bezüglich des Brandschutzes oft nicht erforderlich sind. Für hohe Feuerwiderstandsklassen R 120 / F 120 und R 180 / F 180 sind Betonkonstruktionen besonders vorteilhaft.

Mindestquerschnittsabmessungen von Fertigbauteilen für verschiedene Feuerwiderstandsklassen mit einer Vielzahl an konstruktiven Details sind im FDB-Merkblatt Nr. 7 über Brandschutzanforderungen von Betonfertigteilen zu finden.

Planungshilfen

Kontakt

Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V.

Schloßallee 10 , 53179 Bonn
Postfach 210267, 53157 Bonn
Tel. 0228 9545656
Fax 0228 9545690
E-Mail: infono spam@fdb-fertigteilbau.de

Seminar Fertigteilfassaden aus Architekturbeton

Diese Internetseiten sind ein Service
der Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V.

Logo - Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau

Die FDB.
Für den konstruktiven
Betonfertigteilbau.